真合気
Shin Aiki
ASVZ: Akademischer Sportverband Zürich

Shin Aiki/真合気

Shin Aiki ist eine sogenannte Kampfkunst, die beim Akademischen Sportverband Zürich (ASVZ) von Masatoshi Yamawaki zusammen mit den Teilnehmenden entwickelt worden ist. Es ist eine Synthese von Aikido und Bodo (Bo=Stock).


Die Idee : 哲学

Shin Aiki beruht auf der Idee, dass die Begegnung verschiedener Energien (zum Beispiel zweier Individuen) nicht in einer Sieg-Niederlage Situation enden soll, sondern durch Vereinigung der Energien ein neues Gefüge entstehen kann. Im Allgemeinen versteht man unter Kampf eine Situation, die durch Angreifer und Angegriffenem, Attacke und Verteidigung geprägt ist. Wir versuchen dieser Dualität zu begegnen, indem wir als Angegriffene die Energie des Angreifers aufnehmen und in eine positivere Bahn zu lenken versuchen, wodurch wir in unserer Handlungsfähigkeit frei bleiben. Gewalt verbieten wir nicht, das können wir nicht. Gewalt entsteht aber erst, wenn sich einer Kraft (Energie) eine andere Kraft entgegenstellt. Stellt sich ihr keine andere Kraft entgegen, wird sich diese Kraft einfach weiter bewegen. Wir werden also nicht gegen die Gewalt kämpfen, sondern versuchen, eine Harmonie mit ihr zu realisieren. Eine Methode dafür ist, die Kraft (Energie) mit der Form der Spirale zu empfangen. Diese innere Haltung trainieren wir in konkreten Angriffs-Situationen im Shin Aiki, sie kann jedoch auch im Alltag dazu verhelfen, uns nicht in ein Denkschema pressen zu lassen und innerlich gelassen und flexibel zu sein.

Ob eine Begegnung gewaltsam ist, hängt nicht nur vom Angreifer ab, sondern auch vom Angegriffenen. Wird z.B ein Stoss gegen mich ausgeführt, so kann er bei mir nur Schaden anrichten, wenn ich ihm einen gewissen Widerstand entgegensetze - z.B. wenn ich stehen bleibe. Habe ich aber die Möglichkeit/Bewegungsfreiheit, so schnell zurückzuweichen wie der Stoss ausgeführt wird, so hat der Stoss keine gewaltsame Wirkung auf mich. Dieses Zurückweichen muss nun aber nicht unbedingt gerade erfolgen, sondern - und dies ist entscheidend - in der Form einer Spirale ...

Die Spirale als zentrales Element : らせん

Die Spirale als einfache, in der Natur vorkommende Form ist sehr vielfältig. Sie lässt sowohl horizontale wie vertikale Bewegungen zu, führt mit der Verengung des Radius zu einer Beschleunigung oder mit der Vergrösserung des Radius zu einer Beruhigung der Bewegung. Wir versuchen im Training unsere eigene Bewegung und diejenige unseres Übungspartners wenn immer möglich auf eine Spiralbahn zu lenken und so die destruktive Energie des Aufeinandertreffens in eine konstruktive des Miteinanders umzuwandeln.

Die innere Haltung : 心

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Shin Aiki ist es, Flexibilität zu üben. Das Ziel ist, nicht stehen zu bleiben, nicht zu erstarren, sondern sich stets den neuen Gegebenheiten anzupassen. Wir versuchen durch stete Achtsamkeit uns auf unser Gegenüber einzulassen. So gestalten sich auch die Übungen mit jedem Trainingspartner etwas anders, sind einmal sanft, einmal energievoll wild, und es gibt keine fixe Form. Die ideale Bewegung ist diejenige, die möglichst ökonomisch mit der gemeinsamen Energie umgeht. Dazu ist es nötig, den Trainingspartner nicht nur in seiner Bewegung, sondern als Person wahrzunehmen und zu respektieren.

Die Geschichte : 歴史

Masatoshi Yamawaki hat beim ASVZ intensiv Aikido und Karate trainiert, daneben auch Iaido und Tai Chi. 1984 erhielt er die Möglichkeit, sein eigenes Training zu entwickeln. Die Stocktechniken des Shin Aiki  haben ihren Ursprung im Aikido, wurden dann von einer malaysischen Stockkampfkunst inspiriert, aber vor allem auch von eigenen Ideen, die Masatoshi Yamawaki in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern entwickelt. Die am Donnerstag geübten Elemente stammen hauptsächlich vom Aikido ab, aber auch die Sanftheit und die Leichtigkeit der Tai Chi Bewegungen fliessen hinein.

Das Training : 稽古

Jeder Teilnehmer ist dazu eingeladen, die Übungen aufzunehmen, nach Bedarf zu verändern, neue Übungen zu erfinden und so das Training aktiv mitzugestalten. Im Shin Aiki gibt es keine Rangordnung, das heisst keine Gürtel und keine Dans. Dementsprechend werden auch keine Prüfungen oder Wettkämpfe durchgeführt. Anfänger wie Fortgeschrittene üben gemeinsam ohne Konkurrenz. 
Bei der Bekleidung gibt es keine Vorschriften, sie sollte jedoch möglichst bequem sein. Trainiert wird barfuss. Für das Aikidotraining ist es besser, wenn Knie, Schultern und Ellbogen bedeckt sind, um beim Rollen geschützt zu sein. 
Allen Teilnehmern ist das Tragen eines Hakamas (traditioneller Hosenrock) erlaubt, er erfordert einfach besondere Achtsamkeit bei den Fussbewegungen, was dabei hilft, diese zu verfeinern.

Bodo (Montag) : 棒道(Bo/六尺棒 = 6-Shaku Stock: ca.180cm)

Jeweils am Montag trainieren wir mit dem Bo. Dies ist ein Holzstab, dessen Länge variieren kann, der aber dem Übenden etwa bis an die Stirn reichen sollte. Unsere Bewegungen sollten möglichst nicht entgegen der natürlichen Körperhaltung sein und der eigene Stock sollte, wenn einmal in Bewegung, möglichst nicht in seiner Bahn gebremst oder blockiert werden. 

Zu Beginn des Trainings versuchen wir jeweils, mittels Atemtechnik und Dehnen zu innerer Ruhe zu gelangen und uns auf das Training (und uns selbst) zu konzentrieren. Beim Stockdrehen möchten wir den Stock und seine Eigenschaften besser kennen lernen: herausfinden, wo der Schwerpunkt des Stockes liegt, wie sich seine Bewegung ändert, je nachdem, wie stark man ihn festhält usw. Wir üben auf verschiedenste Arten Stossen und Schlagen, erst allein und dann in Koordination mit einem Partner, und schliesslich versuchen wir immer freier zu werden in unseren Übungen, so dass immer weniger Form vorgegeben  ist. Dafür braucht es aber auch ein hohes Mass an dynamischer Kontrolle, da wir ohne Schutz (-helm, -handschuhe etc.) üben.

Bei diesen Partnerübungen (mit einem, zwei oder mehr Partnern) geht es darum, die eigene Energie mit der des Stockes zu vereinen und die Energie der Partner in eine Bewegung zu bringen, die sich in der Spiralform ausdrückt. Die Bewegung des eigenen Stockes sollte dabei möglichst nicht gestört werden und der Krafteinsatz sollte minimal sein, um den Stock in Schwung zu halten, es sollte aber kaum Kraft dafür verwendet werden, den Stock zu stoppen oder in eine andere Bahn zu zwingen.

Aikido (Donnerstag) : 合気道

Das Training am Donnerstag findet auf Judomatten statt. In diesem Training stellen wir uns zu Beginn ebenfalls mittels Atem- und Dehnübungen auf das Kommende ein. Am Anfang jedes Trainings wird sodann das Fallen und Rollen geübt. Da die meisten Übungen damit enden, dass der Partner auf dem Boden landet, ist es wichtig, Fallen und Abrollen zu können, damit man sich nicht einer unnötigen Verletzungsgefahr aussetzt. Zugleich trainieren wir damit, unsere Steifheit abzulegen und rund und weich zu werden.

Danach folgen Partnerübungen. Durch Veränderung der eigenen Position erreichen wir, dass wir nicht in der Energielinie des Partners stehen bleiben. Ein Zusammenprall stoppt die Energie des Partners, die wir zu unseren Zwecken ablenken möchten, und birgt ausserdem die Gefahr einer Verletzung. Schläge oder Tritte, die den anderen ausser Gefecht setzen, werden nicht angewendet. Hebel und Griffe können wir unterstützend einsetzen.

Weitere Trainings : 集中稽古

Zwei Mal im Jahr (auf Wunsch auch öfter) findet ein Intensivtraining statt, bei welchem wir uns ein Wochenende lang mit Shin Aiki beschäftigen. Dadurch, dass uns dann mehr Zeit zur Verfügung steht als in den gewöhnlichen Trainingslektionen, können bestimmte Übungen vertiefter angeschaut und weiterentwickelt werden.

Seit 2009 ein weiteres Stocktraining am Mittwochabend von Werner Marti. Dies findet in der Rämistrasse 80 statt.

Stimmen der Teilnehmer : 参加者の声

- “Shin Aiki ist ganz vielfältig. Manchmal übt man vorsichtig mit Leuten,
die es eher sanft mögen. Es ist aber auch wichtig, dass man mit einigen
Partnern die überschüssige Energie/Wut loswerden kann.”
- “Am Shin Aiki interessiert mich der Punkt der Achtsamkeit. Wenn beide
Partner die Übung kennen und in Harmonie durchführen, besteht die
Gefahr, dass man die Aufmerksamkeit verliert. Für mich wird es dort
spannend, wo man durch ständige Änderung der Situation immer wieder
ein Überraschungsmoment herbeiführt und dadurch stets flexibel und wachsam
sein muss.”
- “Ich kann Shin Aiki als Idee nicht klar vom Shin Aiki-Training abgrenzen:
für mich bedeutet Shin Aiki etwas im Leben.”
- “Shin Aiki schafft einen Raum im Leben. Weil dieser Raum nicht schon
mit anderen Dingen voll gestellt ist, bietet er Platz um auf ganz direkte
Art mit den eigenen Freuden und Schwierigkeiten in Kontakt zu treten.”
- “Für mich bietet Shin Aiki einerseits die Möglichkeit, coole Leute zu treffen.
Andererseits kann ich durch die Bewegungen mich selber spüren/finden.”
„Mir macht es einfach Spass, mich auf diese Art zu bewegen, mit dem Stock zu spielen und sowohl mit dem Stock als auch  mit dem Partner ein  möglichst  passendes Zusammenspiel zu erreichen.“

https://www.youtube.com/watch?v=RWjAqSEPOSw
https://www.youtube.com/watch?v=QevMuB030J0




Foto: NASA




武道の本質は戦いに勝つことだと思われがちだが、本当にそうだろうか。戦いには勝敗が生まれるのが必定。勝った者には素晴らしい世界であり幸せな人生だが、負けた者にとっては悲惨だ。皆が幸せに生きることはできないのか。勝敗を生まないためには、戦わないことだ。戦いを超越すること。近自然学 の原則のひとつ『対立から両立への転換』と同じだ。
2001年、スイス・チューリッヒにおいて『真合気』という新しい武道が生まれた。合気道と棒道(六尺棒)を融合させた物とも言えるが、その核心は外面的な技と言うより、『パラダイム・シフト、意識改革』だ。従来の対立思考の中でやり繰りする限り、真の平和や心の平穏はあり得ない。対立思考とは、世の中は互いに対立する諸要素からなり、競争や闘争や淘汰を通じて新しい秩序が生まれ発展する、という考え方。ダーウィンの進化論はこれに近いが、現在ではほぼ否定されている。生物の進化は、大絶滅期の後など、むしろ競争や淘汰のほとんどない時期に大きく花開いたことが分かっているからだ。人類の誕生も恐竜を含む大絶滅期の後だ。
『真合気』では対立を脱却して『両立、融合、調和』などを目指す。すると、その技や動きは自ずから変わらざるを得ない。相手を倒すことではなく、相手と共に生きることを目指すからだ。力と力がぶつかり合えば、強い方が勝つのは自然の摂理。また今回は相手に勝ったとしても、いつか自分より強い者が現れる。力の弱い者が強い者に勝とうとするのが武道の技だと一般には信じられているが、それは初歩段階でしかない。最終的には両者が勝つ(負けない)こと。つまり、勝敗を超越することだ。
『真合気』の動きは相手の力に逆らわずに、その力をスパイラル(等角らせん)に受けることを基本とする。クルクル回ってまるで踊っているように見えるのはそのためだ。そうすると、遠心力により相手は自分の力で回りながら飛んで行くことになる。

https://www.youtube.com/watch?v=RWjAqSEPOSw
https://www.youtube.com/watch?v=QevMuB030J0





Bo (六尺棒)





https://www.youtube.com/watch?v=RWjAqSEPOSw
https://www.youtube.com/watch?v=QevMuB030J0




Aiki (合気)





https://www.youtube.com/watch?v=RWjAqSEPOSw
https://www.youtube.com/watch?v=QevMuB030J0http://portal.asvz.ethz.ch/sportangebot/budo/Seiten/ShinAiki.aspxhttp://portal.asvz.ethz.ch/sportangebot/budo/Seiten/ShinAiki.aspxhttp://portal.asvz.ethz.ch/sportangebot/budo/Seiten/ShinAiki.aspxhttp://portal.asvz.ethz.ch/sportangebot/budo/Seiten/ShinAiki.aspxhttp://www.youtube.com/watch?v=GqTfMiEVgSEhttp://livepage.apple.com/http://livepage.apple.com/http://www.youtube.com/watch?v=GqTfMiEVgSEhttp://livepage.apple.com/http://livepage.apple.com/http://www.youtube.com/watch?v=GqTfMiEVgSEhttp://livepage.apple.com/http://livepage.apple.com/http://livepage.apple.com/http://livepage.apple.com/shapeimage_6_link_0shapeimage_6_link_1shapeimage_6_link_2shapeimage_6_link_3shapeimage_6_link_4shapeimage_6_link_5shapeimage_6_link_6shapeimage_6_link_7shapeimage_6_link_8shapeimage_6_link_9shapeimage_6_link_10shapeimage_6_link_11shapeimage_6_link_12shapeimage_6_link_13shapeimage_6_link_14
 
Made on a Mac